AUDIO MOBIL Pattern

Haben Sie gewusst, dass AUDIO MOBIL 50 Pattern als Basis zur Entwicklung einer optimalen Interaktionsplattform im Fahrzeug in Zusammenarbeit mit dem Christian Doppler Labor an der UNI Salzburg erstellt hat?

Diese umfassen haptische, visuelle, akustische, taktile und ergonomische Faktoren der Interaktionsplattform im Fahrzeug. Die ersten fünf Pattern stellen wir Ihnen in diesem Blogbeitrag als Zusammenfassung zur Verfügung. Wenn Sie Interesse an den weiteren haben, finden Sie diese hier.

 

1️⃣ Stimme als bevorzugte Interaktionsmöglichkeit

Bei diesem Pattern geht es darum, die am besten geeignete Methode zu finden, um sekundäre Aufgaben während der Fahrt ohne große Arbeitsbelastung auszuführen. Mit einem gut konzipierten sprachbasierten Fahrzeugsystem kann das Problem gelöst werden. So kann ein Großteil der sekundären Aufgaben von der Stimme erledigt werden und die mentale Arbeitsbelastung für den Fahrer wird minimiert.

2️⃣ Reduzierte Ablenkung durch Verwendung einer multimodalen Schnittstelle
Bei diesem Pattern geht es darum, die mentale Arbeitsbelastung zu reduzieren, während sekundäre Aufgaben ausgeführt werden und mit multimodalen Eingabemethoden gefahren wird. Um das Problem zu lösen, kann ein sprachbasiertes Ausgabemodul zur Bereitstellung von Audio-Feedback für den Fahrer oder ein adaptives Modul (kontextsensitives Dialogsystem) verwendet werden, das dem Fahrer Kontextinformationen bereitstellt.
3️⃣ Optimale Display Position
Beim dritten Pattern geht es darum, die beste Anzeigeposition zu finden, um die Ablenkung des Fahrers zu minimieren. Das Display sollte im Mittelpunkt des Fahrers positioniert sein. Es kann auf die Windschutzscheibe des Fahrzeugs (HUD) projiziert, in das Lenkrad integriert oder zusammen mit dem HUD an der Instrumententafel platziert werden.
4️⃣ Anzahl der Displays
In diesem Pattern geht es darum, wie viele Displays sich im Cockpit befinden sollten, um dem Fahrer visuelle Informationen zu präsentieren. Bei der idealen Anzahl von ein oder zwei Anzeigen wird die Arbeitsbelastung des Fahrers verringert. Die Displays bestehen einerseits aus dem Head-Up-Display (HUD) und andererseits aus dem Head-Down-Display (HDD).
5️⃣ Bedienung am Lenkrad
Das fünfte Pattern beschreibt die Positionierung der Bedienelemente, ohne den Fahrer beim Einstellen der Lautstärke oder beim Umschalten der Kanäle abzulenken. Um die mentale Arbeitsbelastung des Fahrers zu verringern, sind Schalter und Steuerknöpfe eine gute Lösung, vorausgesetzt, ihre Anzahl und Anordnung ist optimal.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung bevor Sie Ihren Kommentar abschicken:
Dieses Formular speichert Ihren Kommentar, Namen, E-Mailadresse und Website (falls Sie diese angeben) auf unserem Server. Damit können wir etwaigen Missbrauch nachverfolgen. Mehr Informationen über die Datenspeicherung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.