Connected Car – Mehr Sicherheit auf der Straße

Fahrzeugassistenzsysteme sollen für mehr Sicherheit sorgen, doch was schlussendlich wirklich dazu führen kann, ist die flächendeckende Vernetzung von Fahrzeugen. Das Thema Connected Car ist eines der Schlüsselkonzepte, wenn es um die Mobilität der Zukunft geht.

Fahrzeugassistenzsysteme sind aus den heutigen Modellen nicht mehr wegzudenken. Die elektronischen Zusatzeinrichtungen in Kraftfahrzeugen unterstützen FahrerInnen in bestimmten Situationen. Aspekte wie Sicherheit und Steigerung des Fahrkomforts stehen im Vordergrund. Doch kann man sich zu 100% auf die Erweiterung der Sinne verlassen?

„Eine Kamera mit Rundumsicht erweitert unseren Blickwinkel, eine Nachtsichtkamera sieht per Infrarot, was unser Auge nicht sieht. Ein Radar erkennt, was unsere Sensorik nicht erkennt“, sagt Thomas Stottan, CEO des Automobilzulieferers AUDIO MOBIL. „Ich denke, dass Menschen Autos mit derartigen Funktionen in 20 Jahren blind vertrauen werden.“

Stottan ist auch Vorsitzender der ARGE für Bediensicherheit und Ablenkung von Fahrzeugen bei Austrian Standards: „Es wurde erstmals eine Norm geschaffen, mit der technologische Ablenkungen erhoben werden können: Also ob eine Funktion sicher oder unsicher ist.“

Doch Fahrzeugassistenzsysteme, die mit Sensorik zusammenhängen, sind von Umweltbedingungen abhängig. Ist eine Kameraverschmutzt oder mit Schnee bedeckt, arbeitet diese nicht korrekt. Radar funktioniert so ebenfalls nur eingeschränkt. Eine flächendeckende 5G-Vernetzung klappt und sei laut Stottan die sicherste Variante.

Schon heute fahren vernetzte Fahrzeuge mit einer Vielzahl von Funktionen wie mobilem Internet, Echtzeit-Navigation und Streaming-Diensten. Diese werden zukünftig immer tiefer in die Kernbereiche der Fahrzeuge eindringen. Schlagworte bei dieser Entwicklung betreffen primär den Datenschutz (die Connected Cars müssen vor Hackerzugriffen geschützt sein) und große Daten-Menge, die stabil und gesichert verarbeitet werden müssen.

Das vernetzte Fahren wird immer wesentlicher im modernen Straßenverkehr. Die oben genannten Aspekte dürfen bei der Weiterentwicklung der Fahrzeuge und deren 5G-Vernetzung nicht außer Acht gelassen werden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung bevor Sie Ihren Kommentar abschicken:
Dieses Formular speichert Ihren Kommentar, Namen, E-Mailadresse und Website (falls Sie diese angeben) auf unserem Server. Damit können wir etwaigen Missbrauch nachverfolgen. Mehr Informationen über die Datenspeicherung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.