Personal Audio System vs. 4D-Soundsystem

Während in der S-Klasse aktuell ein 4D-Soundsystem mit Hilfe von Körperschall im Sitz angepriesen wird, beschäftigt sich die AUDIO MOBIL Elektronik GmbH bereits seit 1999 mit dem Themenkomplex und stellte in diesem Rahmen schließlich das „Personal Audio System“ vor, welches sich durch einen wesentlich geringeren Aufwand als jenes von Burmester, auszeichnet.

Übrigens wird damit auch der Datenschutz in Betracht gezogen. Denn außerhalb des Fahrzeuges, wie sonst üblich bei Telefonaten über die Freisprecheinrichtung, ist das Soundsystem nicht zu hören.

Im Gegensatz zum Ansatz von Burmester und Mercedes, ermöglicht das Personal Audio Systemkonzept von AUDIO MOBIL eine Integration in allen Fahrzeugklassen, vom vollelektrischen Kleinstfahrzeug bis hin zur Luxuslimousine und ist damit erschwinglich.

Aktuell ist das Personal Audio System im Konzeptfahrzeug EPIC der AUDIO MOBIL verbaut und wurde bereits von einigen Automobilherstellern mit Begeisterung getestet.

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] und schließlich mit einem essentiellen Punkt zu erschließen. Persönliche Hörzonen (wie im Personal Audio System von AUDIO MOBIL bereits umgesetzt) sorgen dafür, dass die Technologie nicht verkabelt werden muss […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung bevor Sie Ihren Kommentar abschicken:
Dieses Formular speichert Ihren Kommentar, Namen, E-Mailadresse und Website (falls Sie diese angeben) auf unserem Server. Damit können wir etwaigen Missbrauch nachverfolgen. Mehr Informationen über die Datenspeicherung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.