Die Mär von der kurzfristigen Verfügbarkeit des autonomen Fahrens

Jeder, der unter schwierigen Witterungsverhältnissen schon einmal mittels Assistenzsysteme unterwegs war, kann die nachfolgende Meldung sicher bestätigen:

„Ausfall sämtlicher Assistenzsysteme – langsam weiterfahren!“

Ursachen dafür sind Schmutz oder Schnee am Sensor, wodurch sämtliche optisch-basierten Systeme wie z.B. LIDAR mit Laserstrahlen, vollständig erblinden. Abgesehen von der Lösung dieser technischen Hürden dürfen wir auch den Menschen nicht vergessen. Die Themen „Usability und Akzeptanz“ sind wesentliche Herausforderungen für die Einführung hochautomatisierter Systeme. Hier hat man bei den Akteuren zum autonomen Fahren das Gefühl, der Mensch werde sich schon irgendwie an die Technik anpassen.

Dabei gilt: „Ziel muss die Humanisierung der Technik sein, nicht die Technisierung des Menschen!

 

(Reaktion auf diesen aktuellen Artikel)

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung bevor Sie Ihren Kommentar abschicken:
Dieses Formular speichert Ihren Kommentar, Namen, E-Mailadresse und Website (falls Sie diese angeben) auf unserem Server. Damit können wir etwaigen Missbrauch nachverfolgen. Mehr Informationen über die Datenspeicherung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.