Tesla-Urteil: AUDIO MOBIL’s Lösung

Wie einige Medien berichten, verhängte das Oberlandesgericht in Karlsruhe ein Fahrverbot für einen Tesla-Fahrer, der bei Regen von der Straße abkam, als er das Intervall des Scheibenwischers am Touchscreen in der Mittelkonsole verändern wollte.

Der Zentralbildschirm wird dabei als elektronisches Gerät i.S.d. § 23 Abs. 1a S. 1 u. 2 StVO betrachtet, dessen Bedienung dem Lenker nur unter bestimmten Voraussetzungen gestattet ist. So ist die Bedienung untersagt, wenn es dabei zu langen Blickzuwendungen zum Bildschirm verbunden ist.

Das Gerichtsurteil wird auch bei Automobilherstellern für Aufsehen sorgen. So stehen Funktionen, die über den Touchscreen getätigt werden, unter Beschuss, da die Bedienung meist mehr Aufmerksamkeit erfordert als durch „herkömmliche Armaturen“.

Es ist in diesem Zusammenhang fragwürdig, Bedienkonzepte in Fahrzeugen zu implementieren, die entgegen einer intuitiven Nutzung – wie konventionell durch Lenkstock-Hebel oder andere etablierte Alternativen gewohnt – stehen. Es wirkt mittlerweile wie ein zwanghaftes „Anders“, nur um sich vom Gros der OEM´s abzuheben. Dass dabei das Nutzererlebnis ebenso auf der Strecke bleibt wie die Fahrzeugsicherheit kann keinen weiterzuverfolgenden Weg bedeuten. Wie aber können künftige Fahrzeug-Eingabesysteme so ausgestaltet werden, dass sowohl die Nutzbarkeit wie auch die Insassen-Sicherheit gesichert gelten?

Die vom österreichischen Normungsinstitut Austrian Standards entwickelte ÖNORM V 5090 ist ein Prüfverfahren für potenzielle Ablenkungen durch Fahrerinformations- und -assistenz-System im Auto.

Mit der ÖNORM V 5090 können Fahrzeugbauer und -zulieferer erstmals im HMI Test gesamtheitlich bewerten, ob eine Technik bediensicher ist. Dies ist maßgeblich für die Weiterentwicklung, Optimierung aber auch Konzeptionierung von bestehenden und neuen Modellen. So wird wohl auch Tesla ihr Bedienkonzept überdenken müssen.

AUDIO MOBL bietet als weltweit erster Zulieferer die Anwendung dieses Testverfahren auf einem abgesicherten hauseigenen Testgelände an und ermöglicht so den Automobilherstellern die Ablenkungspotentiale frühzeitig zu erkennen. Somit kann bereits im Entwicklungsstadium eine bediensichere und gesetzeskonforme Bedienung realisiert werden.

Neben dem Test nach der ÖNORM, bietet AUDIO MOBIL ein Lenkrad-Konzept an, bei dem genau diese Anforderungen fokussiert werden. Dabei sind alle Funktionen im Lenkrad integriert und der Fahrer kann sich voll und ganz der Straße widmen. Dabei wurde in den Fahrversuchen mit Probanden festgestellt, dass der integrierte Touchscreen während der Fahrt nicht genutzt, um nicht zu sagen abgelehnt wird und die Fahrer*innen ausschließlich die ebenfalls vorhandenen haptischen Bedienelement, wie Taster und Schalter verwenden.

 

Foto: Tesla

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung bevor Sie Ihren Kommentar abschicken:
Dieses Formular speichert Ihren Kommentar, Namen, E-Mailadresse und Website (falls Sie diese angeben) auf unserem Server. Damit können wir etwaigen Missbrauch nachverfolgen. Mehr Informationen über die Datenspeicherung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.